24.12.2021 I GOTTESDIENSTE AN HEILIGABEND ZWISCHEN WECHSELHAFTER GESCHICHTE

Die St. Thomas-Gemeinde in Berlin-Kreuzberg war in den letzten 150 Jahren wie kaum ein anderer Ort in Deutschland ein Brennpunkt für gesellschaftliche, städtebauliche und geopolitische Umwälzungen.

Studierende der Technischen Universität Braunschweig hatten für die Ausstellung „Eins.Getrennt.Vereint“ am Institut für Landschaftsarchitektur die Geschichte der St. Thomas-Kirche und der Luisenstadt aufgearbeitet und die Ausstellungsarchitektur entwickelt.

Am 24.12.2021 finden 30minütige Gottesdienste von 15h bis 17.30h in der St. Thomas-Kirche unter 3G (Geimpft, Genesen, Getestet) mit medizinischer Maske statt: ein Programm mit der Weihnachtsgeschichte, mit einer Andacht, mit festlicher Musik – aber ohne Stühle. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Ausstellung wurde durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert.

23.07.2021 I PROTESTPLAKATE AUF DEM HAGENMARKT

Zum Semesterabschluss haben wir auf Protestplakaten unsere Seminare „Fridays for Future – Future for the City“ und „Instrumente für den Dialog“ im Reallabor Hagenmarkt präsentiert. Die Studierenden entwickelten für prominente Orte in Braunschweig Visionen für eine klimagerechte Stadt der Zukunft und Ideen für den Hagenmarkt als Ort des Dialogs und des Miteinanders.

For the semester end, we presented our seminars “Fridays for Future – Future for the City” and “Instruments for the Dialogue” in form of protest transparents. During the summer semester students developed visions for a climate-ready city on the prominent locations in Braunschweig as well as design ideas for the Hagenmarkt square as a place of dialogue and togetherness.

Organisation: Bojana Bjelic, Ulrike Börst, Erwin Molenkamp
Fotos: Max Fuhrmann/TU Braunschweig