Scapes and Spaces

Seminar
 
Große Parkanlagen oder Landschaften stehen dialektisch als Gegenbild zum Gebauten, als Auszeit vom Urbanen mit deutlich sich vom städtebaulich heterogenen Kontext unterscheidender Atmosphäre. Parks und Landschaften werden als Szenarien mit klarer eigener Identität und oft naturnahem und ruderalen Habitus entworfen. Die Idee und Gestalt dieser Freiräume basiert ganz wesentlich auf Raumerleben (Weite) und der Integration funktionaler Ansprüche (Nutzungen).
 
Anhand der Analyse realisierter Projekte werden wir untersuchen, welcher Prinzipien, Interventionen und Baulichkeiten es bedarf, um Orte mit erinnerbaren Identitäten zu schaffen und weitläufige Landschaften, ganze Regionen, oder auch nur einzelne Orte zugänglich und erlebbar zu machen.
 
Durch die Analyse ausgewählter Landschafts- und Parkkonzepte und deren Baustrukturen erwerben die Seminarteilnehmer/innen vertiefte Kenntnisse für das Entwerfen qualitätvoller Freiräume im Kontext von Landschaft und Bauwerk.