Ringgleis Braunschweig

Studentischer Wettbewerb
 
Der Braunschweiger Rat hat 2011 als Folgenutzung der aufgegebenen Bahnanlagen des historischen Ringgleises die Entwicklung eines stadtumschließenden grüngeprägten, klimaschutzwirksamen Freiraumring von hohem Naherholungs- und Freizeitwert mit integriertem Rad- und Fußweg beschlossen.
 
Das seit 30 Jahren teilweise stillgelegte Ringgleis Braunschweig befindet sich gerade im Wandel. Nach ca. 150 Jahren industrieller Aktivität soll es zu einem Park-Weg-Hybrid entwickelt werden. Inspiriert von berühmten und erfolgreichen Konversionsprojekten, wie der High Line in New-York oder den Parks Gleisdreieck und Südgelände in Berlin, setzt sich die Stadt Braunschweig mit ihrem industriellen Erbe auseinander und bat uns um kreative Unterstützung.
Einige Kilometer des westlichen Ringgebiets sind bereits neugestaltet, einige liegen noch brach. Dafür liegt ein Masterplan vor, dessen Umsetzung noch offen ist.
Neben der Konversion in einen Park wurden im Entwurf auch städtebauliche und soziale Fragen aufgeworfen: Welche Verbindungen wird/kann der neue Weg ermöglichen und welche Interaktionen werden daraus entstehen? Wie kann der Ring, der fast 200 Jahre lang unabhängig funktioniert hat, mit der heutigen Stadt verknüpft werden? Welche Nutzungen finden bereits entlang des Gleises statt, welche können beibehalten werden und welche müssen noch integriert werden?
Um mit dem linearen Freiraum des Gleises umgehen zu können, bildeten aus Filmen vertraute Strukturen Inspiration: Welche Geschichte erzählt das Ringgleis? Hat es das schnell wechselnde Tempo eines Thrillers oder die Linearität eines Roadmovies ? In wie viele Sequenzen wird sich die Geschichte teilen? Werden die Sequenzen chronologisch angeordnet oder wird die Geschichte Brüche enthalten? Wer sind die Akteure? Was ist ihre Rolle? Ihre Aktionen? Mit welchem Tempo reihen sich die Einstellungen? Welche Einstellungen sind wichtiger/interessanter? Wie erreicht man Effekte mit Perspektivwechseln?
Die entwickelten Ideen wurden öffentlich in einer Ausstellung präsentiert und die besten Entwürfe mit Unterstützung von BS Energy prämiert. Zum Entwurf wurde das Seminar Walk the line wird als Vertiefung angeboten.